Fachveranstaltung netzwerk GIS Sachsen-Anhalt e.V. zum Thema „Terrestrisches Laserscanning und BIM“

Am 30. Juni fand, nach dem Corona-Lockdown, wieder einmal eine netzwerk GIS Fachveranstaltung statt. Wir hatten uns für das Thema Vermessung entschieden und recherchiert, was wir unseren Mitgliedern und Interessierten zu diesem Thema präsentieren können. Wir wurden wir schnell fündig.

Prof. Dr. Heinz Runne vom Institut für Geoinformation und Vermessung Dessau der Hochschule Anhalt erklärte sich bereit, zum Thema „Terrestrisches Laserscanning und BIM“ einen Vortrag zu halten. BIM steht für Building Information Modeling (Bauwerksdatenmodellierung).

Bereiterklärt hatte sich auch Thomas Seipt von der Firma AllTerra Deutschland GmbH, TRIMBLE-Kompetenzcenter, Niederlassung Leipzig. Dank der sehr guten Organisation der Hochschule Anhalt konnten beide Vorträge in dieser Fachveranstaltung präsentiert werden. Es gab mehr Anmeldungen als Plätze (15 – Vorgabe der Hochschule), demzufolge mussten wir leider einigen Interessenten absagen. Unter den anwesenden Interessenten waren auch Vertreter der Fachverbände VDV, DVW und DGfK.

Der Vortrag von Prof. Runne beinhaltete die Gebäudebestandsvermessung (Planung, Baumaßnahme, Dokumentation), die Gebäudebestandsdokumentation, unterschiedliche Qualitätsstufen der Erfassung, die Prüfkriterien, Moderne Messysteme, Auflösungsstufen eines Laserscanners für Bau- und Anlagendokumentationen, notwendige Teilleistungen für die Erstellung von BIM-Modellen, Level of Development (LOD100-500), die Projektphasen mit BIM-Modellen, unterschiedliche Bauwerks- und Gebäudegeometrien (2D-3D), Gebäudemodelle in der Anwendung (Kollisionsprüfungen in der Technischen Gebäudeausrüstung – TGA), soll – Ist-Vergleich BIM-3D-Modell – 3D-Punktwolke, Baudokumentationen (Mängelerfassung, Beweissicherung, Claim Management) und die Anwendung in Virtuellen Baubesprechungen.

Wer mehr erfahren möchte, kann die Vortragsfolien bei Matthias Völzke anfragen.

Thomas Seipt präsentierte im Anschluss eindrucksvoll den praktischen Teil des Terrestrischen Laserscanning. Mit der SX10 Scanning Totalstation wurden Punkte auf dem gegenüberliegenden Gebäude des Hochschulcampus angepeilt und vermessen. Vorgeführt wurden Winkelmessungen, Distanzmessungen und die Erstellung von Punktwolken. Der Messvorgang geht sehr schnell: Punkt über Notebook und Kamera anpeilen und Messvorgang auslösen. Die Übertragung und Verarbeitung der Daten erfolgte live auf dem Notebook. Mit dem X7 Laserscanner wurde der Vorlesungssaal von innen und außen gescannt. Die Kalibrierung erfolgt vollautomatisch, die Scandauer kann 1,5 min bis ca. 15 Minuten betragen. Während des Scanvorgangs kann der Erfasser schon weitere Daten in seinem Notebook erfassen. Die 3D Punktgenauigkeit beträgt 3,5 mm bis 20 m. Im Gerät sind drei Kameras integriert. Mit der Gerätesoftware wurden live die Möglichkeiten der Datenverarbeitung aufgezeigt.

Zum Schluss der Präsentation begaben sich alle Zuhörer in das Foyer. Hier gab es eine Vorführung mit „Trimble SiteVision“. SiteVision ist ein sehr genaues Augmented-Reality-System, das auf AR-unterstützten Android-Mobilgeräten unter Verwendung des integrierten Trimble SiteVision-Positionierungssystems und abonnementbasierter Dienste ausgeführt wird. Es bettet 3D-Daten in der realen Umgebung ein. Unterstützt wird das System durch einen Connect Cloud Service, es bietet verschiedene Messmodi und Funktionen an. Einsatzbereiche sind z.B. das Vereinfachen von komplexen Plänen in der realen Umgebung, das lokalisieren von GIS-Daten, Konstruktionsüberprüfungen (z.B. Rohrleitungssysteme) und die Architektur.

Wer mehr erfahren möchte, kann sich hier die PowerPoint-Präsentation herunterladen.

Im Anschluss sorgte das Café am Campus mit kulinarischen Leckerbissen von Grill dafür, dass keiner von uns verhungern oder verdursten musste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.