Netzwerktreffen 2019

Netzwerktreffen am 26.11.2019: Baustellenfotograf Bruno Timme

Das Herbst-Treffen des netzwerks|GIS fand auf dem Campus der Hochschule Anhalt in Bernburg statt.

Der Magdeburger Ingenieur Bruno Timme stellte seine Arbeit als Baustellenfotograf vor, bei der er neueste Drohnentechnik mit der Ästhetik von Kunst und praktischem Nutzen verbindet. Seine Schwerpunkte bei der Drohnenbefliegungen liegen auf Vermessung, Panoramadarstellungen und Fisheye-Projektionen.

http://www.tib-md.de/
https://www.adac.de/_ext/motorwelt/adac-motorwelt-6-2019.pdf (PDF-Seite 94).

Bilder zu dieser Veranstaltung

Anschließenden wurden Programmschwerpunkte und Vortragsthemen für den 12. Geofachtag diskutiert. Wer lust hatte konnte im Studentenclub „U-Boot“ weiter diskutieren.


Netzwerktreffen am 24.09.2019: Besuch des Umweltbundamtes in Dessau-Roßlau

Auch zum Herbstanfang hatte netzwerk|GIS wieder eine interessante Veranstaltung organisiert. Dieses Mal war der Ort des Geschehens das Umweltbundamt (UBA) in Dessau. Präsentiert wurden die GIS-Themen aus der Luftüberwachung (das ist nicht zu verwechseln mit der Luftraumüberwachung). Bei der Luftüberwachung geht es um die Beurteilung der Luftqualität.

Die Mitarbeiter des UBA präsentierten einen Übersicht zu den Themengebieten:

  • Luft-Datenbank / Berichterstattung / Auswertungen
  • Luftportal
  • Luftqualitäts App
  • Gridding Emission Tool for ArcGIS (Greta)
  • CORINE Land Cover (CLC)

Im Anschluß gab es eine unterhaltsame Führung durch die interessante Architektur des Hauptgebäudes mit seinen Innovationen und Problemchen.
Vielen Dank an die Mitarbeiter des UBA.

Präsentation des UBA
Umweltbundesamt – Thema Luft – Daten und Karten

Bilder zu dieser Veranstaltung

Das Netzwerkeln fand im Restaurant & Café „Am Georgengarten“ seinen Ausklang.


Netzwerktreffen am 12.06.2019: Sommer-Veranstaltung im „Elbedome“

Die Sommer-Veranstaltung führte uns in den Wissenschaftshafen von Magdeburg. Dort erlebten wir den „Elbedome“ des Fraunhofer IFF. Im Mixed-Reality-Labor mit einer 360-Grad-Projektionswand können interaktive 3D-Visualisierung komplexer Maschinen, Anlagen, Fabriken sowie ganzer Produktions- und Logistiksysteme realisiert werden.
Um betriebliche Prozesse zu optimieren, werden hier VR-basierte Werkzeuge und Systemlösungen entwickelt, die speziell auf die individuellen Bedürfnisse von Unternehmen abgestimmt sind.

Präsentiert wurden:

  • Eine Landschaft, in dem eine Stromtrasse gebaut werden soll.
  • Windkraftanlagen vor einem Dorf.
  • Ein Schwimmbad, in das man noch nicht hinein springen kann aber man kann sehen ob die Rohre der Filteranlage alle zu einander passen.
  • Ein Haus, das noch nicht errichtet ist, aber schon voll mit Möbeln ausgestattet ist.
  • Eine Blutbahn, in der man die Blutkörperchen fast anfassen kann.
  • Entwürfe von PKWs, in denen man sich schon einmal die Innenausstattung ansehen kann.
  • Eine Zukunftsvision einer düsteren Hochhausstadt (ohne Bäume und Grün), durch die man aus der Perspektive eines fliegenden Autos hindurch segelt.
  • Möglich ist auch ein Wald in 3D durch den man gehen kann, das soll kreative Köpfe animieren also #moderndenken fördern.

Wer es mag, der kann sich auch in ein Aquarium setzen und die Fische um sich herum schwimmen lassen. Man steht mitten in diesen Animationen und mit der 3D Brille wirkt alles zum Anfassen.

Im zweiten Teil standen wir vor acht großen Monitoren. Vier davon zeigten den Magdeburger Hafen als 3D Modell. Hier wird erforscht, wie ungenutzte Flächen nutzbar gemacht werden können, und wie man weitere Unternehmen ansiedeln kann.
Es war ein gelungener Nachmittag. Vielen Dank an Herrn Masik und Herrn Höpfner.

https://www.iff.fraunhofer.de/de/geschaeftsbereiche/elbe-dom.html
https://www.iff.fraunhofer.de/de/geschaeftsbereiche/konvergente-infrastrukturen/raumentwicklung.html

Bilder zu dieser Veranstaltung

Der Abend endete im „Daniel’s“direkt am Elbufer.